Wie bekommt man Schweißgeruch aus der Kleidung? (+7 Tipps)
Nie mehr stinkende Kleidung wegschmeißen! Mit unseren Tipps und Ratschlägen ist dir der Erfolg sicher!
 
Du wäschst deine Kleidung, hängst sie zum Trocknen auf die Leine oder steckst sie in den Trockner. Du gehst davon aus, dass sie jetzt wieder sauber und frisch ist. Meist ist das zum Glück auch so. Aber manchmal merkst du mit großem Schreck, dass dein frisch gewaschenes T-Shirt nach altem Schweiß riecht, obwohl du es gerade erst angezogen hast. Und dann ist es oft ausgerechnet deine Lieblingsbluse oder dein Lieblingsshirt, das auf einmal nicht mehr so gut riecht. Woher das kommt und was du dagegen tun kannst, zeigen wir dir in diesem Beitrag. Ein Anti-Schweiß-Shirt kann dabei helfen Schweißgeruch und Schweißflecken zu verhindern!
 
Wieso stinken frisch gewaschene Kleidungsstücke nach Schweiß?

Das liegt an Milchsäurebakterien, die nach dem Waschen auf deiner Kleidung zurückbleiben. Direkt nach dem Waschen riecht die Kleidung noch herrlich frisch, aber wenn du sie dann anziehst oder wenn du sie bügelst, strömt dir der unangenehme Geruch von altem Schweiß entgegen. Die Gestankmoleküle dieser Bakterien werden nämlich erst aktiv, wenn das Kleidungsstück warm wird.
 
Bakterien überleben den Waschgang
Schuld an dem unangenehmen Schweißgeruch in deiner frisch gewaschenen Kleidung sind also Milchsäurebakterien, die den Waschgang überleben. Wenn du bei 40 Grad wäschst, sehen deine Kleidungsstücke zwar ziemlich sauber aus, aber leider war es das auch schon. Die Kleidung ist dann noch nicht von Bakterien, Schimmelpilzen, Parasiten und Hausstaubmilben gereinigt. Dafür muss das Thermostat der Waschmaschine schon höher eingestellt werden, am besten auf 90 Grad. Das Problem ist aber, dass natürlich nicht jedes Kleidungsstück so heiß gewaschen werden darf.
 
Dreckige Waschmaschine
Auch die Waschmaschine selbst ist regelmäßig Teil des Problems. Da wir im Allgemeinen immer öfter kalt waschen, was ja an sich gut für die Umwelt ist, bleiben Bakterien in der Waschmaschine zurück. Tipp: Einmal im Monat ein Waschprogramm ohne Wäsche bei 90 Grad durchführen.
 
Vermeiden von Schweißgeruch in der Kleidung
Vermeidung ist natürlich der beste Weg, um kurzen Prozess mit Schweißgeruch in frisch gewaschener Kleidung zu machen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei:
 
  1. Regelmäßig die Achseln waschen: besonders wenn du oder einer deiner Mitbewohner unter starker Transpiration leiden, ist das wichtig. So wäscht du die Bakterien von deiner Haut ab, die für den Schweißgeruch verantwortlich sind, der später in der Kleidung hängt.
  2. Zieh jeden Tag saubere Kleidung an: so vermeidest du, dass sich Bakterien in deiner Kleidung ansammeln. Den Geruch mit einem Deodorant zu Überdecken hat keinen Sinn. Nachdem das Kleidungsstück in der Wäsche war, kehrt das Geruchsproblem zurück.
  3. Lass die Wäsche nicht zu lange liegen: auch wenn es verlockend ist, Wäsche zu sammeln und dann alles auf einmal zu waschen. Je länger die Wäsche herumliegt, desto mehr Zeit haben die Bakterien, sich zu vermehren. Es wird also immer schwieriger, die Wäsche auch wirklich wieder sauber zu kriegen.
  4. Verwende einen Antitranspirant statt eines Deodorants: dieser enthält nämlich Stoffe, die dafür sorgen, dass du weniger Schweiß bildest.

SCHWEISSGERUCH  

Schweißgeruch aus der Kleidung entfernen
Diese präventiven Maßnahmen zur Vermeidung von Schweißgeruch in der Kleidung helfen jedoch nur teilweise. Schweißgeruch kann zum Beispiel auch ein Nebeneffekt bestimmter Medikamente sein, die du einnehmen musst, oder durch Dinge kommen, die du mit der Nahrung oder Getränken zu dir nimmst. Was kannst du dann tun? Stinkende Kleidung wegschmeißen und jedes mal etwas Neues kaufen? Sicher nicht! Das ist nicht nötig und wäre außerdem ein teurer Spaß.
 
Wenn du trotz der präventiven Maßnahmen noch immer Probleme mit unangenehmen Schweißgeruch in deiner Kleidung hast, solltest du die folgenden Tipps ausprobieren:
 
1. Soda
Verwende einfaches Kristallsoda und kein Backsoda. Nimm einen Eimer und gib einen Schwung Soda hinein. Füge Wasser hinzu, bis eine trübe Mischung entsteht. Schmiere diese Mischung auf die Achselpartie deines Kleidungsstückes und lass sie einwirken. Dann füllst du den Eimer weiter mit Wasser und lässt das Kleidungsstück mindestens eine halbe Stunde darin einweichen. Danach auswringen und wie gewohnt waschen.

2. Essig
Weiche das Kleidungsstück vor dem Waschen über Nacht oder mindestens eine Stunden lang in einem Eimer mit Wasser und Essig ein. Das Kleidungsstück sollte komplett bedeckt sein. Du brauchst keine Angst haben, dass das Kleidungsstück nach Essig riecht. Das ist nach dem Waschen wieder komplett verflogen. Du kannst auch einfach Reinigungsessig verwenden, der ist billiger.
 
3. Dämpfen

Du kannst deine Kleidung dämpfen lassen, oder auch selbst ein Dampfbügeleisen verwenden. Wasche das Kleidungsstück und lass es danach an der Luft trocknen, bis es nur noch ein bisschen feucht oder klamm ist. Dann nimmst du dir das Bügeleisen, stellst die Dampffunktion ein und bügelst deine Bluse oder dein T-Shirt, bis es trocken ist.
 
Es gibt mittlerweile auch Handdampfreiniger. Wenn du so einen hast, kannst du den natürlich auch sehr gut verwenden, um Schweißgerüche aus deiner Kleidung zu entfernen.
 
Achte aber unbedingt darauf, ob das Kleidungsstück die Behandlung mit heißem Dampf auch aushält. Seide und Wolle sind zum Beispiel auf keine Fall dafür geeignet.
 
4. Dettol
Dettol ist ebenfalls ein bewährtes Mittel im Kampf gegen Schweißgeruch in der Kleidung. Hier einige Beispiele, wie du Dettol zu diesem Zweck verwenden kannst:
 
  • Mische ein Drittel Dettol und mit zwei Dritteln Wasser und leg das Kleidungsstück hinein. Jetzt lässt du es für ein bis drei Stunden einweichen. Danach das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.
  • Gib eine kleine Menge Dettol in eine Waschkugel und fülle sie mit Wasser auf. Gib die Kugel zur Wäsche in die Maschine. Waschmittel und Weichspüler werden wie gewohnt in das Dosierfach gegeben.
  • Mische Wasser und Dettol in einer Sprühflasche für Pflanzen und besprühe die Achselpartie deiner Bluse oder deines T-Shirts damit. Lass die Mischung über Nacht einwirken und wasche danach wie gewohnt.
  • Wer nicht so viel Zeit hat: Fülle einen Eimer halbvoll mit Wasser und gib einen Schuss Dettol hinzu. Häng dann einfach das Kleidungsstück mit der Achselpartie voran ins Wasser. Kurz einwirken lassen und dann wie gewohnt waschen.

 


 
      28-03-2019 11:29     Kommentare ( 0 )
Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden.